Erfahrungsbericht Wiederladelehrgang Frankonia in Langenhagen

Am 21.11. und 23.11. habe ich an einem Frankonia-Wiederladelehrgang (nicht Schwarzpulver/Böller) teilgenommen.  Kosten 99€, Schulungsort http://www.sv-langenforth.de/.

Allgemein: Im SV Langenforth gibt es Essen und Trinken zu Restaurantpreisen. Es ist kein Mitbringen eigenen Speisen oder Getränke gestattet. Für die Teilnahme an dem Kurs ist die behördliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorzulegen. Sie ist nach Ausstellung 1 Jahr gültig und darf nicht abgelaufen sein.

1. Tag: Theorie Wiederladen. Referent H. Hinz (gewerblicher Wiederlader). Der Stoff wurde humorvoll und sehr praxisnah vorgetragen. Allerdings nicht sehr strukturiert, es wurde mehr so erzählt, was ihm gerade so in den Sinn kam. Was aber sehr interessant war. Es bestand die Möglichkeit, eine .308 Patrone an einer Mehrstationenpresse mit allen Schritten wieder zu laden. Ferner wurde auch das Programm „Quickload“ kurz am PC gezeigt, obwohl es nicht prüfungsrelevant war.

2. Tag: Wiedeladerecht. Referent war H. Fischer, Filialleiter Frankonia Hannover. Stoff wurde sachlich und umfassend etwa 2h lang vermittelt. Danach gab es Mittagessen und direkt danach die Prüfung. Durchgefallen ist keiner, aber es gab auch nur einmal 0 Fehler. Die Prüfungsfragen wurden von H. Fischer erstellt, und es war ein Vertreter der Waffenbehörde Langenhangen anwesend.

Fazit: Der Kurs vermittelt die absoluten Grundzüge, ähnlich wie ein Führerschein beim Autofahren. Es wurde oft betont und an praktischen Beispielen erläutert, wie viel man noch selber hinzu lernen muss. Insgesamt ist der Kurs sehr zu empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar